Zum Inhalt springen

Schriftgröße
A
A
A

Die LVR-Kampagne „Inklusion erleben“

Eines der wichtigsten Ziele des LVR ist es, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen. Um diese Idee zu den Menschen zu tragen, hat der LVR die Kampagne „Inklusion erleben“ erschaffen. Hiermit wird Inklusion mit allen Sinnen erlebbar.

Das sind die Bestandteile der Kampagne.

  • Tag der Begegnung

    Beim „Tag der Begegnung" kommen seit über 20 Jahren Menschen mit und ohne Behinderung zu einem besonderen Tag mit Konzerten, Unterhaltung und Mitmach-Aktionen zusammen. mehr
  • Tour der Begegnung

    Seit 2006 treffen bei der „Tour der Begegnung" Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung im Zeitraum von drei Monaten bei sportlichen Herausforderungen aufeinander. mehr
  • Show der Begegnung

    „Sei, wie du bist“ – nach diesem Motto bietet die „Show der Begegnung" ein zwölfminütiges Bühnenprogramm mit Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Behinderung. mehr
  • Mobil der Begegnung

    Das „Mobil der Begegnung" tourt mit spannenden Mitmach-Angeboten, wie etwa Virtual-Reality-Anwendungen, einem Gebärdensprach-Quiz und einem „Mensch ärgere dich nicht“-Spiel für Blinde quer durch das Rheinland. mehr
  • Fotobox

    In der Fotobox können sich Menschen nach dem Prinzip „(D)ein Gesicht für Inklusion“ ablichten lassen. Die Fotobox tourt mit dem Mobil der Begegnung zu großen Festlichkeiten im Rheinland. mehr
  • Karneval für alle

    Das Projekt „Karneval für alle“ bietet mit zahlreichen Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit auch in der fünften Jahreszeit auf kölsch zu feiern und zu schunkeln. mehr
  • Begegnung für Kinder

    Auf der Kinderseite gibt unser Inklusionsbotschafter Mitmän in Reportagen Einblicke in das Leben von Menschen mit Behinderung. Bastel- und Lesetipps runden das Angebot ab. mehr

Die LVR-Kampagne „Inklusion erleben“ bringt den Menschen die Idee der Inklusion näher und trägt sie ins gesamte Rheinland. Wir möchten, dass alle begreifen: Inklusion ist ein Menschenrecht.

Ulrike Lubek, Landesdirektorin