Zum Inhalt springen

Schriftgröße
A
A
A

Samuel Koch und André Kuper sind Schirmherren 2019

Schauspieler Samuel Koch und NRW-Landtagspräsident André Kuper bilden ein Schirmherrschaftsduo für den "Tag der Begegnung" 2019. Diese doppelte Unterstützung aus Kultur und Politik spiegelt die Vielfalt des „Tags der Begegnung“ wider: Egal, ob Publikum, Künstlerinnen und Künstler, Ausstellende, Politikerin oder Kulturschaffender - der Inklusionsgedanke ist inzwischen in der gesamten Gesellschaft angekommen.

Samuel Koch ist erneut Schirmherr 2019

Schauspieler Samuel Koch
Bild: © Conny Wenk

Schauspieler und Buchautor Samuel Koch unterstützt den „Tag der Begegnung“ bereits zum zweiten Mal und vertritt den Kulturaspekt, den das Fest mit viel Gesang, Musik, Akrobatik und diversen Show-Acts widerspiegelt. Seit seinem Unfall im Jahr 2010 ist der ehemalige Sportartist querschnittsgelähmt und Rollstuhlfahrer. Viele bewundern ihn für seinen Mut und seinen Ehrgeiz: Trotz seiner Verletzung baute er sich nach dem Schauspielstudium ein neues Leben als festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt auf. Zudem nutzt Samuel Koch seine Bekanntheit und macht sich für soziale Projekte wie die Initiative „Wings for Life“ oder die „Elfmeter-Stiftung“ stark – beide engagieren sich für Kinder und Jugendliche mit Rückenmarksverletzungen. Schon im Jahr 2017 zeigte sich der Schauspieler überzeugt von der Botschaft, die den Besuchern und Besucherinnen des LVR-Festes im Rheinpark mitgegeben wird: „Der Tag der Begegnung trägt zum gesellschaftlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung bei – so wie ich es mir wünsche und es auch für selbstverständlich halte.“

Neuer Schirmherr 2019: André Kuper

Schauspieler Samuel Koch
Foto: NRW Landtag / Bernd Schälte

Politische Unterstützung wird dem Tag der Begegnung 2019 mit dem NRW-Landtagspräsident André Kuper zuteil. Neben seiner politischen Arbeit setzt sich Kuper auch ehrenamtlich für Menschen mit Behinderung ein. So zeigte er zum Beispiel mehrere Jahre als Schulverbandsvorsteher einer Förderschule seinen Einsatz.

Besonders liegt dem Politiker der Abbau von gesellschaftlichen Barrieren für Menschen mit Handicap am Herzen: „Gerne übernehme ich die Schirmherrschaft für den Tag der Begegnungen und setze mich für eine starke Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ist es wichtig, dass alle an ihr teilhaben und sich einbringen können. Daher finde ich es wichtig, ein Zeichen zu setzen und Barrieren – vor allem jene in den Köpfen – abzubauen. Wir müssen uns auch für die leisen Stimmen in unserer Gesellschaft einsetzen.“